09.03.2019 | Ortsverein von SPD Ellertal

Politischer Aschermittwoch der SPD in Lohndorf: Von Muhammad Ali bis Casablanca

 
v.l. W. Schnabel, W. Metzner, C. Joneitis - Foto: C. Riegel

Der Politische Aschermittwoch der Ellertaler SPD hat eine lange Tradition. Diesmal hatte der rührige Ortsverein mit dem Oberhaider Bürgermeister Carsten Joneitis und dem Bamberger Bürgermeister Wolfgang Metzner zwei kommunalpolitische Schwergewichte in der Lohndorfer Brauerei Hölzlein zu Gast, die witzig-hintergründig den Abend stemmten. Und sich auch nicht vor der Frage aller Fragen drückten, ob OB Andreas Starke noch mal antritt...

SPD-Ortschef Thomas Pregl machte den Anwesenden Mut, die Kampfkraft der Sozialdemokraten nicht zu unterschätzen. „Die SPD wurde schon oft totgesagt, unter Bismarck, Hitler, in der DDR und auch in der Nachkriegszeit. Doch es ist wie beim legendären Boxkampf 1974 "Rumble in the Jungle" zwischen Muhammad Ali und Joe Frazier. Frazier ging als klarer 3:1-Favorit in den Fight, Ali hing lange in den Seilen, um dann doch in der 8. Runde den entscheidenden Punch zu setzen!“

Bürgermeister Carsten Joneitis hob die gute Arbeit der SPD im Kreis hervor. Der Erhalt der Mittelschule läge der SPD am Herzen, er befürchte aber angesichts der CSU-Schulpolitik, dass "ein ganz heißer Ballon platzt". Weitere wichtige Themen seien die Einführung der Gelben Tonne, die Digitalisierung der Schulen, der Installierung einer Pflegeplatzbörse im Internet und natürlich die Mobilität zwischen den Gemeinden und der Stadt Bamberg. So werde Litzendorf endlich an den ÖPNV angeschlossen.

07.03.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD-Stadtratsfraktion Bamberg stellt Antrag auf Zweckbindung für MUNA

 
Wunsch der SPD Bamberg nach sozialem Wohnungsbau auf der MUNA

Nachdem die Schaffung von Gewerbeflächen auf dem MUNA Gelände nach dem deutlichen Ergebnis des Bürgerentscheids nicht mehr in Frage kommt, hat die SPD Fraktion offiziell einen Antrag auf Abgabe einer Zweckerklärung durch die Stadt Bamberg für sozialen Wohnungsbau auf dem MUNA Gelände eingereicht. „Wir haben die Möglichkeit bis zu 1.000 bezahlbare Wohneinheiten auf dem MUNA Gelände zu schaffen und wollen mit unserem Antrag die Voraussetzung dafür schaffen, dass jahrelanger Stillstand vermieden wird“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Klaus Stieringer.

„Wir haben für unseren Wohnungsvorschlag aus allen Bevölkerungsgruppen viel Zuspruch erhalten“, bestätigt auch SPD-Stadtrat Heinz Kuntke. „Jetzt gilt es möglichst schnell das MUNA Gelände durch die Stadt zu erwerben, damit wir bei der Planung und Umsetzung keine unnötige Zeit verlieren“, so Kuntke. Der baupolitische Sprecher der SPD weist daraufhin, dass ein Erwerb der Fläche nur möglich sei, wenn zuvor eine sog. Zweckerklärung gegenüber der MUNA abgegeben werde. „Vor dem Erwerb der Flächen muss die Stadt deutlich machen, was sie mit dem MUNA Gelände vorhat“, so Heinz Kuntke.

05.03.2019 | Wirtschaft von SPD Oberfranken

MdB Anette Kramme kritisiert Entscheidung der Post wegen Schließung scharf

 

Die geplante Auflösung des Verwaltungsstandortes der Deutschen Post am Briefzentrum in Bayreuth wird von der Parlamentarischen Staatssekretärin Anette Kramme scharf kritisiert. In einem Schreiben an Post-Vorstandsvorsitzenden Dr. Frank Appel drückte Kramme nun ihr Unverständnis über diese Entscheidung aus. Das Briefzentrum Bayreuth soll danach künftig von der Niederlassung Zwickau verwaltet werden, das Briefzentrum Amberg soll in der Niederlassung Nürnberg aufgehen.
 
Rund 60 bis 80 Beschäftigte sind von der Neustrukturierung betroffen. „Die Unsicherheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist verständlicherweise groß“, so Kramme in ihrem Brief. „Laut Tarifvertrag sind zwar betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen, jedoch wird die Frage laut, ob die Verwaltungsmitarbeiter nun künftig nach Zwickau bzw. Nürnberg wechseln müssen, was teilweise mit erheblichen Wegstrecken verbunden wäre.“ Die Abgeordnete appellierte an den Post-Vorstand, gemeinsam mit Betriebsrat und Gewerkschaft sozialverträgliche Lösungen für die betroffenen Beschäftigten zu suchen.

01.03.2019 | Familie von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Bamberger OB Starke übergibt Spendenscheck an das Frauenhaus

 
Scheckübergabe an das Frauenhaus Bamberg

Es ist eine wichtige Anlaufstelle für Frauen und Kinder, die vor Gewalt, Misshandlung und Diskriminierung fliehen: Das Frauenhaus Bamberg. Um die soziale Not von Frauen und Kindern zu lindern, ist die vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) betriebene Einrichtung jedoch auf Spenden angewiesen. Und so hat die Stadt Bamberg ihren diesjährigen Neujahrsempfang für einen Spendenaufruf zugunsten des Frauenhauses genutzt: Oberbürgermeister Andreas Starke hat heute einen Scheck in Höhe von rund 9350 Euro an die SkF Geschäftsführerin Brigitte Randow und die Leiterin des Frauenhauses Ursula Weidig übergeben. 

27.02.2019 | Kommunalpolitik von SPD OV Forchheim

Rede anlässlich der Verabschiedung des Haushalts 2019 der Stadt Forchheim

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
Sehr geehrter Herr Kämmerer,
Sehr geehrte Damen und Herren!

Politik ist das Bohren dicker Bretter und das Finden von Kompromissen

Diese Merkmale finden sich gerade bei der Aufstellung eines Haushaltes und bei der Abwägung des Ergebnisses wider.
Nicht alles was für uns Stadträte wünschenswert ist, ist auch im Jahr 2019 umsetzbar. Wir sind also gezwungen Kompromisse einzugehen. In der heutigen Zeit werden Kompromisse oft als faul und falsch bezeichnet. Viele empfinden es als Scheitern, wenn es nicht gelingt, in einem Konflikt sämtliche Forderungen durchzusetzen - und übersehen dabei, dass Verzicht manchmal der erste Schritt zu einer Lösung ist, die alle bereichert. Manche Veränderungen brauchen zur Umsetzung auch ihre Zeit und dann ist es gar gut, wenn der erste Schritt ein kleinerer ist.Der Haushalts 2019 und der Finanzplan spiegeln neben den finanziellen Möglichkeiten u.a. auch die Leistungsfähigkeit der Verwaltung wieder.

Der Haushalts 2019 und der Finanzplan spiegeln neben den finanziellen Möglichkeiten u.a. auch die Leistungsfähigkeit der Verwaltung wieder.

25.02.2019 | Lokalpolitik von SPD Ellertal

Politischer Aschermittwoch der SPD Ellertal: Joneitis und Metzner kommen

 
Carsten Joneitis und Wolfgang Metzner

„Zurück zu den Wurzeln - für eine soziale Zukunft!“ Unter diesem Motto steht der Politische Aschermittwoch der Ellertaler SPD, für den der Ortsverein mit dem Oberhaider Bürgermeister Carsten Joneitis und Bambergs dritten Bürgermeister Wolfgang Metzner zwei kommunalpolitische Schwergewichte als Referenten gewinnen konnte. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind zu der Veranstaltung im Landgasthof Hölzlein in Lohndorf (Einlass: 18.30 Uhr) recht herzlich eingeladen.

„Die SPD hat in den vergangenen Wochen deutlich an ihrem Profil gearbeitet und wichtige soziale Weichenstellungen vorgenommen“, sagt Thomas Pregl, Ortsvorsitzender der Ellertaler SPD. In der Partei sei eine deutliche Aufbruchstimmung zu spüren.

25.02.2019 | Lokalpolitik von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Stadt Bamberg: Bei der Jungbürgerfeier beglückwünschte SPD-Bürgermeister Wolfgang Metzner zur Volljährigkeit

 
Bambergs Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner begrüßt die Jungbürger*innen

Die einen kamen im Anzug, die anderen mit Kapuzenpullover, doch eine Gemeinsamkeit hatten sie alle: Die 550 jungen Menschen, die ins ETA Hoffmann Theater eingeladen waren, haben im vergangenen Jahr ihren 18. Geburtstag gefeiert.  „Ich war schon überrascht, dass ich von der Stadtverwaltung eine Urkunde erhalten habe. Einfach, weil ich 18 geworden bin“, sagte etwa Kilian Frey. „Aber natürlich habe ich mich drüber gefreut, genauso wie über die Einladung ins Theater.“ 

Dort begrüßte Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner (SPD) Bambergs Jungbürger*innen und beglückwünschte sie zur Volljährigkeit. In seiner knackigen Rede sprach er sowohl über neu gewonnene Freiheiten als auch über Verantwortung, und zitierte einen unbekannten Verfasser: „18 Jahre – die Volljährigkeit, das bedeutet das Glück, selbstständig werden zu dürfen, und das Pech, selbstständig werden zu müssen.“ Schließlich gab er den jungen Leuten noch mit auf den Weg: „Lasst euch nicht verbiegen!“

22.02.2019 | Europa von SPD Oberfranken

Kerstin Westphal, MdEP: Warum ich gegen den Merkelfilter (uploadfilter) stimmen werde

 

Die geplante Urheberrechtsreform der EU ist umstritten. Besonders kontrovers wird dabei Artikel 13 diskutiert: Um Urheberrechte zu wahren, könnten Digitalkonzerne zukünftig sogenannte Uploadfilter einsetzten. "Diese technische Filterung lehne ich ganz klar ab", so Kerstin Westphal, SPD-Europaabgeordnete aus Schweinfurt. „Schade, dass sich in den Verhandlungen jetzt eine andere Position durchgesetzt hat.“

Suchen

Twitter Facebook RSS

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg RSS Feed SPD Bamberg

Mach mit - werde Mitglied!

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

25.03.2019, 12:00 Uhr - 14:00 Uhr OB Andreas Starke / Stadt Bamberg: Bürgersprechstunde
Die nächste Bürgersprechstunde bei Oberbürgermeister Andreas Starke findet am Montag, 25. März, im Ratha …

26.03.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr OV Poxdorf-Langensendelbach-Effeltrich: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Wir freuen uns, dass unser SPD-Landtagsabgeordneter Klaus Adelt unser Ehrengast sein wird! Auf der Tagesordnung st …

27.03.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr SPD Bürgerstammtisch Hirschaid
Hauptthema des Abends ist Europa

Alle Termine

SPD in Bayern

Ja zu Europa - BayernSPD BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Counter

Besucher:1982428
Heute:73
Online:3

Powered by WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis