MdB Anette Kramme besucht Obstversuchsanlage in Hiltpoltstein

Veröffentlicht am 25.07.2017 in MdB und MdL

Kirschblüte in der Fränkischen Schweiz ©Foto: Simon Koopmann

Die Fränkische Schweiz gilt als das größte zusammenhängende Anbaugebiet für Süßkirschen in Deutschland. Dort kommen auf 2.500 Hektar mehr als 200.000 Kirschbäume. Ca. 20 - 25% der Süßkirschen in Deutschland werden im hiesigen Anbaugebiet erzeugt. Rund 5000 Obstbaubetriebe, darunter viele kleinere, gibt es in der Fränkischen Schweiz – und diese brauchen Unterstützung. Dafür ist das Obstinformationszentrum des Landkreises Forchheim in Hiltpoltstein da, das den Obstbauern als fachliche Anlaufstelle dient, etwa bei Fragen der Schädlingsbekämpfung, der Erprobung neuer Sorten oder der richtigen Überdachung.

Über die Aufgaben des Infozentrums informierte sich unlängst die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Gisela Bauer und Landrat Hermann Ulm ließ sich die Abgeordnete von Hans Schilling, Kreisfachberater für Obstbau, durch die Anlage führen. Und natürlich wurden die Kirschen auch geschmacklich geprüft. „Test bestanden“, lautete Krammes Fazit.

Wie die Kirschernte in diesem Jahr ausfallen würde, wollte die Abgeordnete schließlich noch wissen. „Ganz unterschiedlich“, so Schilling, „Manche Bauern haben gar keine Kirschen; Bäume, die teilweise nur ein paar Höhenmeter höher liegen, hängen übervoll.“ Schuld daran sei der späte Frost im Frühjahr gewesen.

Im Anschluss an den Besuch in der Obstversuchsanlage führte Bürgermeisterin Gisela Bauer die Staatssekretärin durch die Gemeinde. Erster Stopp war am Kindergarten, in dem gerade der zweite Gruppenraum renoviert wird. Denn ab September wird es wieder zwei Gruppen in Hiltpoltstein geben. Eine Entwicklung, die nicht nur Bürgermeisterin Bauer gefällt: „Für eine Gemeinde ist es das A und O, Familien mit Kindern zu beheimaten“, so Anette Kramme.

Die Bürgermeisterin machte Kramme jedoch auch auf „Sorgenkinder“ in der Gemeinde aufmerksam. „Wir haben doch einige leerstehende Häuser. Ich hoffe, dass hier bald wieder Leben einzieht.“ Schließlich hielten die beiden Politikerinnen an der Staatsstraße 2241 am Ortsausgang von Hiltpoltstein. „Die Straße ist unsere kürzeste und wichtigste Anbindung an das Autobahnnetz. Sie verbindet die B2 von Hiltpoltstein aus mit der A9 bei der Anschlussstelle Schnaittach. Ein Aushängeschild ist sie allerdings nicht. Gerade die Ortsdurchfahrt von Oberndorf ist in einem desolaten Zustand, so dass Auto- und LKW-Fahrer dazu veranlasst werden, Ausweichrouten zu wählen. Wollen wir neue Unternehmen in Hiltpoltstein ansiedeln, brauchen wir eine vernünftige Autobahnanbindung. Es ist gut, dass das jetzt endlich angegangen wird.“

Als Abschluss der Gemeinderundfahrt präsentierte Bürgermeisterin Bauer der Abgeordneten den Ortsteil Großenohe. „Ein wahres Kleinod“, wie auch Kramme feststellte.

 

Homepage SPD Oberfranken

Suchen

Twitter Facebook RSS

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg RSS Feed SPD Bamberg

Mach mit - werde Mitglied!

Für ein tolerantes Land

Logo Endstation Rechts

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

22.06.2018, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr SPD-Kreistagsfraktion: Offene Bürgersprechstunde mit Max-Dieter Schneider (BM Ebrach)
Am Freitag, dem 22. Juni 2018 lädt die SPD-Kreistagsfraktion Bamberger Land zwischen 14 und 15 Uhr zur offenen Spr …

23.06.2018, 10:00 Uhr - 14:00 Uhr SPD Gräfenberg: Eröffnung des Themenwanderwegs "Sagenhaftes Gräfenberg"
Liebe Genossen und Genossinnen, ich lade Euch herzlich ein!   Samstag, 23.06.2018 um 10:00 Uhr am …

26.06.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr SPD Bamberg: Sitzung des Komm.PAK
Zu unserer Sitzung des Kommunalpolitischen Arbeitskreises der SPD Bamberg sind alle Interessierten herzlich eingel …

Alle Termine

SPD in Bayern

Natascha Kohnen - Ein neues Gesicht für Bayern BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Counter

Besucher:1982428
Heute:19
Online:2

Powered by WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis