Kerstin Westphal, MdEP: Neuer EP-Präsident ist ein „Grüß-Antonio“ von Populisten Gnaden

Veröffentlicht am 18.01.2017 in Europa

Antonio Tajani ist neuer Präsident des Europäischen Parlaments. Nach einem Hinterzimmer-Deal seiner konservativen Fraktion mit den Liberalen und mit Stimmen aus dem rechtspopulistischen Lager hat er sich gegen den Sozialdemokraten Gianni Pittella durchgesetzt. Dazu erklären die drei bayerischen SPD-Europaabgeordneten:

Kerstin WESTPHAL: „Es ist schade, dass mit Antonio Tajani ein Mann an der Spitze unseres Parlaments steht, der seine Rolle laut eigener Aussage eher repräsentativ interpretieren will. In rauen Zeiten, innen- wie außenpolitisch, hätten wir keinen Grüß-August gebraucht, sondern einen starken Präsidenten, der wie Martin Schulz das klare Wort gegenüber den Staats- und Regierungschefs nicht scheut und der gegen PopulistInnen deutlich Stellung bezieht.“

Ismail ERTUG ergänzt: „Warum die konservative Fraktion einen Mann nominiert hat, der ein guter Kumpel von Silvio Berlusconi ist und im Abgas-Skandal überhaupt keine gute Figur abgegeben hat, bleibt ein Rätsel. Herr Tajani hat in vielen Politikfeldern, von der Sozialpolitik bis zur Gleichstellungspolitik, teilweise gar kein Profil, teilweise vertritt er antiquierte Positionen. Diese Nominierung war kein Angebot, hinter dem sich alle pro-europäischen Gruppierungen hätten vereinen können.“

Maria NOICHL blickt voraus: „Es ist noch nicht absehbar, ob es sich um eine „Ein-Tages-Allianz“ auf der rechten Seite des Parlaments, oder um einen dauerhaften Rechtsruck, handelt. Für uns ist und bleibt klar: Europa darf nicht nur für freie Märkte und für unausgewogene Sparsamkeit stehen, sondern muss sozial, gerecht und nachhaltig sein. Dafür werden wir SozialdemokratInnen in diesem Parlament auch weiterhin kämpfen.“

 

Homepage SPD Oberfranken

Auf eine Bratwurst! mit MdB Andreas Schwarz

Wer hat Lust auf einen gemütlichen Grillabend mit MdB Andreas Schwarz und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Jonas Merzbacher? 

„Wir sind ab sofort im Landkreis Bamberg unterwegs und haben Bratwürste im Gepäck. Wer möchte, lädt uns zu sich nach Hause ein. Während Sie die Bratwürste grillen, unterhalten wir uns über die Probleme in unserer Republik, die Ideen für unsere Region und Ihre persönlichen Baustellen“, erläutert Andreas Schwarz die Idee hinter der Aktion. 
Persönlicher geht es kaum. Wer also diese einmalige Gelegenheit ergreifen möchte, der meldet sich bitte unter 0951-51929400 oder andreas.schwarz.ma04@bundestag.de, um einen Termin für den Hausbesuch zu vereinbaren. 

Suchen

Twitter Facebook RSS

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg RSS Feed SPD Bamberg

Mach mit - werde Mitglied!

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

17.02.2020, 12:00 Uhr - 14:00 Uhr OB Andreas Starke / Stadt Bamberg: Bürgersprechstunde
Die nächste Bürgersprechstunde bei Oberbürgermeister Andreas Starke findet am Montag, 17. Februar 2020, im Rath …

18.02.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr SPD Forchheim: Kandidat*innen-Stammtisch

19.02.2020, 12:00 Uhr - 13:30 Uhr MdB Andreas Schwarz: Fachgespräch Transformation-Automobilwirtschaft mit Lars Klingbeil
Die Situation der fränkischen Automobilzulieferer rückt immer stärker in den Fokus der Bundeswirtschaftspol …

Alle Termine

SPD in Bayern

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Counter

Besucher:1982428
Heute:28
Online:5

Powered by WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis