Natascha Kohnen fordert: "Schulklassen auf 25 begrenzen"

Veröffentlicht am 11.09.2018 in Landespolitik

Natascha Kohnen, Spitzenkandidatin und SPD-Landesvorsitzende Bayern

Schulstart im Freistaat – Für über 1,6 Millionen Schülerinnen und Schüler hat der Unterricht begonnen. Bayerns Spitzenkandidatin Natascha Kohnen dazu: 

„Wir fordern: Keine Klasse über 25 Schülerinnen und Schüler. Zudem brauchen wir mehr Lehrkräfte, um den Unterrichtsausfall zu stoppen. Die sogenannte mobile Reserve ist im Grunde bereits zum Schulanfang ausgeschöpft.“ 

Die Staatsregierung feiere sich nun selbst für neu eingestellte Lehrkräfte. Zur Wahrheit gehöre aber auch dazu, dass in Bayern mittlerweile zweieinhalbtausend Lehrerinnen und Lehrer anderer Schularten an den Grund- und Mittelschulen unterrichteten, um den Bedarf zu decken, so Kohnen: "Es hat nichts mehr mit Qualität zu tun, wenn Mathelehrer Kindern das Lesen und Schreiben beibringen. Dafür sind sie gar nicht ausgebildet. Deshalb fordern wir seit Jahren: Die Lehrerausbildung muss geändert werden, weg von der Schulart." 

Kohnen wies zudem auf das Problem der befristeten Beschäftigungsverhältnisse hin. Da Bayern jeden Lehrer brauche, seien alle Lehrkräfte, die im August die Kündigung erhalten hätten, seit dem Monatsersten wieder im Dienst: 

„Die Staatsregierung arbeitet gezielt mit befristet Beschäftigten. So kaschiert sie die Defizite ihrer verfehlten Bildungspolitik. Und das auf Kosten der Betroffenen. Alle, die unsere Kleinen großmachen, verdienen bessere Arbeitsbedingungen und Gehälter. Dazu gehört auch, junge Lehrer*innen nicht mehr zu befristen.“ 

Der Umgang mit den Befristungen bei Lehrern sei zutiefst unanständig. Gute Bildung hänge mit persönlichen Beziehungen zu Lehrkräften zusammen. Das funktioniere aber nur, wenn die Bezugspersonen nicht jedes Jahr oder jeden Monat wechselten. 

 

Auf eine Bratwurst! mit MdB Andreas Schwarz

Wer hat Lust auf einen gemütlichen Grillabend mit MdB Andreas Schwarz und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Jonas Merzbacher? 

„Wir sind ab sofort im Landkreis Bamberg unterwegs und haben Bratwürste im Gepäck. Wer möchte, lädt uns zu sich nach Hause ein. Während Sie die Bratwürste grillen, unterhalten wir uns über die Probleme in unserer Republik, die Ideen für unsere Region und Ihre persönlichen Baustellen“, erläutert Andreas Schwarz die Idee hinter der Aktion. 
Persönlicher geht es kaum. Wer also diese einmalige Gelegenheit ergreifen möchte, der meldet sich bitte unter 0951-51929400 oder andreas.schwarz.ma04@bundestag.de, um einen Termin für den Hausbesuch zu vereinbaren. 

Suchen

Twitter Facebook RSS

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg RSS Feed SPD Bamberg

Mach mit - werde Mitglied!

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

19.01.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr SPD Forchheim lädt ein zum Forchheimer Gesellschaftsgespräch 2020
Die SPD Forchheim lädt am Sonntag, 19.01.2020, 17 bis 19 Uhr zum Neujahrsempfang im Familienzentrum St. Johannis, …

19.01.2020, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr Neujahrsempfang - Forchheimer Gesellschaftsgespräch mit dem Bamberger OB Andreas Starke
Wir laden euch alle herzlich ein zu unserem Neujahrsempfang - Forchheimer Gesellschaftsgespräch am Sonntag, …

20.01.2020, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Podiumsdiskussion Sigmar Gabriel: „Autoland Deutschland – widersprechen sich Ökologie und Ökonomie?“
Podiumsdiskussion mit Sigmar Gabriel: „Autoland Deutschland – widerspricht sich Ökologie und Ökonomie?“

Alle Termine

SPD in Bayern

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Counter

Besucher:1982428
Heute:108
Online:1

Powered by WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis